Mehlschwalbe "Hausschwalbe"

Delichon urbica
Die Mehlschwalbe brütet gesellig in Kolonien. Früher waren manchmal über 100 Nester dicht nebeneinander an einem Gebäude. Weil solche Kolonien in der heutigen Zeit selten geduldet werden, gibt es immer häufiger Einzelbruten. Die Unterseite der Mehlschwalbe ist mehlig weiß, daneben besitzt sie einen markanten weißen Bürzelfleck. Auch die Beine und Füße sind weiß befiedert, daher der Name "Mehlschwalbe". Die Oberseite ist glänzend schwarz-blau. Sie baut ihre halbkugeligen Nester aus Lehmkügelchen an rauen Außenwänden. 
Flügelspannweite: 26-29 cm

Gewicht: ca. 18 gr.
Die Mehlschwalbe ist von Anfang April bis Ende September bei uns zu beobachten. An Saarlands Haus- und Gebäudewänden brüten ca. 8.000 Brutpaare.


Fotos:NABU Bundesverband, Jens Giehrisch, Claus Hector, Kristof Wesolowski, Rolf Klein